Letzter Tag vor Abflug in den Kwango

Mittwoch, 19.7. 2017

(ez) Heute werden wir wieder mit Webers zusammen nach dem Frühstück abgeholt und fahren ins Büro der CEK. Dort warten wir eine Weile auf Hugo um ihm noch drei Koffer mitzugeben, da er mit dem Jeep  heute noch losfahren wird nach Matamba Solo. So haben wir morgen weniger Kilos im Flugzeug. David lässt noch Passfotos machen. Nach allen Absprachen fahren wir zum Areal des Wasserwerks „RESDO Ngaliema“. Es ist dort die Administration, Lager und Werkstätten. Wir dürfen mit einem technisch Verantwortlichen in seinem Büro sprechen. Er gibt uns freundlich Antwort auf all unsere Fragen. Anschliessend wollen wir etwas essen gehen. Es ist das erste Mal, dass wir ein Mittagessen einnehmen. Blaise führte uns an einen wunderschönen Ort am Kongo. „Chez Tintin“ heisst das Restaurant von dessen natürlicher riesigen Terrasse aus wir den weiten Blick ca.200m weit auf einen Teil des reissenden Kongo haben. Wir sehen verschiedene Vögel und Ziegen die auf dem felsigen, teils bewachsenen Boden den es bis zum Fluss hat, grasen. Nicht sehr weit schlägt ein schmächtiger Mann mit dem Vorschlaghammer auf Felsbrocken und ein anderer Mann trägt die abgeschlagenen Brocken auf einen Haufen. Weiter hinten sehen wir ein paar Lastwagen, die sich langsam im Gelände bewegen, da sie die schweren Steine abtransportieren und das Gelände uneben ist.

 

Das Abendessen bestellen wir beim Nachbar schon einmal und er ist einverstanden, dass er uns anruft, wenn er fertig gekocht hat. Es dauert ja immer mindestens eine Stunde bis das Essen kommt. Wir müssen unterdessen noch die Unterkunft bezahlen und fertig packen. Morgen werden wir um 6 Uhr abgeholt für auf den Flughafen der MAF. Juppije gerade hat Blaise angerufen er holt uns erst 7.30h ab, weil es zu viel Dunst am frühen Morgen habe für das Starten des Flugzeugs. Wir können also noch im St. Eloi Frühstücken.

 

(bez) Noch eine kleine Rechenaufgabe. Wir reisen mit 168 x 1000 FC Noten mit einem Wert von 60 Rp. und 330x 500 FC Noten mit einem Wert von 30 Rp. in den Kwango. Wie viel einheimisches Geld haben wir bei uns? Die Menge seht ihr auf dem Foto. Übrigens, die höchste Note ist eine 20'000 FC mit einem Wert von 12 CHF.

 

 

(bez) Am Abend waren David und ich noch auf der Veranda für Gespräche und warteten dabei auf die Internetverbindung. Da kam jemand vorbei und fragte uns, ob wir noch für ein Bier mitkommen. Ich holte Elisabeth und so zogen wir durch das Quartier mit einem Geschäftsmann und seinen Freundinnen und Freunden. Er handelt mit Zement und sonstigen Baumaterialien im grossen Stil und verdient so sehr viel Geld.  Nach einer Stunde haben wir uns ausgeklinkt da wir müde waren und am Morgen die Reise vor uns haben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0