Abschied von Matamba-Solo

(bez) Am Mittwoch gingen wir zum letzten Mal zur Quelle um die letzten Anweisungen an Brunot zu geben. Er wird noch eine Woche in Matamba-Solo die Arbeiten begleiten. Wir sind sehr froh für diese Lösung. Er wird noch die zwei Aussenwände betonieren. An beiden Quellen nahm ich Wasserproben und mass die Trübung. Auf dem Rückweg ins Dorf demontierten wir noch die Seilbahn. Diese hatten wir nur selten benutzt. Es war viel einfacher mit den Trägern. Damit das Gewicht von einem Zementsack nicht zu gross war, wurde der Zement auf zwei Säcke à 25 kg verteilt und runtergetragen. Nach dem letzten Süssgetränk, einer Kübeldusche, dem Packen und dem Mittagessen, verliessen wir unsere Freunde und fuhren nach Kasongo-Lunda. Wir übernachteten wieder in der katholischen Schule. Der Leiter Pére Moyo ist ein sehr aufgeschlossener Spassvogel. Er hat immer ein Spässchen bereit. David hat er einfach ein paar Dollar für Gesprächsguthaben geschenkt. Er wollte auch meine Taschenlampe abkaufen oder mir Geld mitgeben, dass ich ihm eine bringe. Auch mein Spannungs/Strom-Messgerät wollte er abkaufen. Wir sind nach längeren Diskussionen so verblieben, dass ich ihm meine Taschenlampe hier lasse und ihm ein Messgerät in der Schweiz kaufe. Beim nächsten Aufenthalt wird er mir beides bezahlen. Zusammen mit Jules und den Péres nahmen wir das Abendessen ein. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0