Wir sind wieder zuhause

(bez) Der Flug verlief ausser bei David ohne Probleme. Nach 6 Uhr landen wir in Paris und begeben uns zur Abflughalle des Flugs nach Basel. Hier verbringen wir die Zeit mit Schreiben bei einem Gipfeli und einem Getränk. Mit 15 Minuten Verspätung landen wir in Basel. Die Eltern von David und unsere Tochter Mirjam holen uns ab. Mit dem Bus fahren wir zum Bahnhof wo wir uns Verabschieden. Sieben Wochen haben wir mit David eng zusammengelebt und eine sehr gute und anstrengende Zeit verbracht. Nun ist die Zeit auf einen Schlag vorbei. Die Erinnerung wird bleiben. Um 13:45 kommen wir in unserem durchgeputzten Haus an. Als erstes trinke ich ein Glas Milch und nehme eine Dusche.

Nun ist dieser Einsatz zu Ende und es läuft immer noch kein Wasser im Dorf. Frustriert oder Enttäuscht bin ich deswegen nicht. Die Gründe sind sehr vielfältig und wir haben versucht alles im Rahmen des Möglichen zu tun um am Projekt arbeiten zu können. Ein weiterer Einsatz, der das Projekt abschliessen soll, sind wir am planen und wird voraussichtlich anfangs 2019 sein.
Vielen Dank für all euer Interesse, Kommentare, Mails und Gebete.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Sr. Meta (Mittwoch, 22 August 2018 08:30)

    Liebe Elisabeth, lieber Bernhard
    Schön ,dass mit der Heimreise alles so gut geklappt hat . Nun hoffe ich, dass ihr am Samstag, 25.08., kommen könnt. Wir freuen uns!
    Liebe Grüsse, Sr. Meta

  • #2

    Christoph Zahnd (Donnerstag, 23 August 2018 07:48)

    Hallo ihr beiden. Seit Wochen lese ich den Blog mit grossem Interesse ohne einen Kommentar zu schreiben. Ihr habt da Grosses geleistet! Wäre sehr schön, wenn ihr beim nächsten Einsatz wieder einen Blog schreibt. Gutes Ankommen zu Hause und ein baldiges Wiedersehen wünscht Christoph dein Bruder.