Gut gelandet in Kinshasa

 

(ez) Es war wieder mal eine Landung, wo viele Passagiere geklatscht haben kaum sind wir mit Gepolter auf dem Boden angekommen. Für mich ein Dank an Gott, der uns begleitet. Glücklich machte mich auch, dass wir alle Gepäckstücke wieder entgegennehmen konnten. Jules, der Koordinator der kirchlichen Projekte(Landwirtschaft, Schulen, Gesundheitsdienst, Handwerkerschule und Frauenarbeit) den wir noch nicht kannten, empfing uns am Flughafen Ausgang sehr herzlich. Kaum eingezogen im "Saint Eloi" lernten wir den Swiss Market (ein Einkaufsgeschäft, wie ein Migrospartner bei uns) von innen kennen, für die Nase ein Erlebnis. Überhaupt sind Nase, Ohren und Augen und damit sicher auch das Herz in einer ganz anderen Welt. Nachdem Jules weiterzog, kam Bruno (der technische Berater für Bauwesen) mit seiner Schwester an. Er wird uns auch die ganze Zeit begleiten.  Wir konnten sie in unserem Zimmer begrüssen, weil ein Sofa darin steht. Nun ruhen wir uns etwas aus bis wir mit Bruno zu Nacht essen. Für Bernhard und Jules geht es dann anschliessend an den Flughafen um David abzuholen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0