1. Sonntag

(ez) Gestern ist auch David gut gelandet. Er, Bernhard und Bruno gingen im Restaurant nebenan noch eine grosse Portion Spaghetti essen. Ich plumpste schon ins Bett. Nach einer allseits guten Nacht genossen wir ein gepflegtes Frühstück. Danach warteten wir zwei Stunden auf unseren Fahrer und Jules, ups wir machten uns so viele Gedanken: ist das typisch Afrika, aber das ist doch unfair der Gemeinde gegenüber, die uns erwartet und so fort, eben wie richtige Schweizer. Am Ende kam heraus, dass wir fast rechtzeitig im Gottesdienst waren. Ein herzliches Willkommen für jeden von uns wurde zelebriert, da wird nicht gespart mit Halleluja Rufen und Amen, mit Singen und Klatschen und trotz der sehr ärmlichen Umgebung am Schluss noch das tanzende Opfer. Es war einfach überwältigend für mich ein Teil davon sein zu dürfen.

Es gäbe so viel zu erzählen,  aber nun will ich mich lernen kürzer zu fassen. Am späten Nachmittag gabs dann mit  allen in "unserer Stube" eine lange Besprechung. Tagesprogramme und Planung der Arbeiten um eine Einkaufsliste zu erstellen. Jetzt sind wir ganz gespannt, wie es mit dem Einkaufen klappen wird.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0