Ein weiterer Tag in Kinshasa

Um 23 Uhr beim Laden
Um 23 Uhr beim Laden

(ez) Heute entschied ich mich nicht mit zu den letzten Einkäufen mit zu gehen. Das ausruhen tat gut. Ich entdeckte in der Nähe einen hübschen kleinen Gemüsemarkt, wo ich den Spinat, Zwiebeln und frische Pili Pili für mein Gericht fand, ich hoffe nur der Spinat überlebt die Reise. Zwischendurch suchte ich unser Zimmer auf um im Alpsteinkrimi zu lesen.

Weil der Bancomat um die Ecke nicht funktionierte am Morgen bin ich zwei mal hingelaufen um nachzusehen, ob er aktiviert wurde. Um 16 Uhr war er tatsächlich in Betrieb, aber oha ich liess ja mein Postkärtchen zuhause, jetzt muss ich hoffen Bernhard hat irgendwo Geld gefunden. Wichtiger ist aber sicher, dass alles mit den Baumaterialen klappt.

 

(bez) Zuerst noch die Auflösung der gestrigen Schätzfrage. Es sind 840 Noten à 500FC mit einem Wert von 50Rp. Dies ergibt 400 Fr. Vor 20 Jahren hätte man für 400 Fr. einen ganzen Rucksack gebraucht um das einheimische Geld zu transportieren.

Heute war wieder ein sehr anstrengender Tag mit Einkaufen, Verhandeln und vielem Warten. Jeder, welcher auch nur einen Finger für uns krumm machte, wollte Geld. Zum Glück konnten wir diese an unseren einheimischen Begleiter Jules weiterleiten. Der Höhepunkt war die organisation des Lastwagens. Da wir alles gekaufte Material neben der Strasse deponierten, in der Meinung, dass es noch heute abgeholt wird, mussten wir sicher sein, dass der Lastwagen auch kommt. Dies kostete uns zwei Stunden Zeit, Nerven und eine Fahrt durch halb Kinshasa. Ich kann hier gar nicht schreiben was hier Alles im Detail läuft sonst käme ich wieder viel zu spät ins Bett. Auf jeden Fall ist der Lastwagen mit allem Material (ca. 4t) geladen und wir konnten um 22 Uhr unsere erste Nahrung nach dem Morgenessen geniessen. Dies war nur möglich durch das gute Verhandlungsgeschick von David und der Zusammenarbeit mit Jules und dem ganzen Team. Nun wird unser Reiseauto noch geladen, damit wir morgen um 6 Uhr Richtung Kwango losfahren können. Die Fahrtdauer wird wenn Alles gut geht 24 Stunden betragen für die ca. 350km.

Übrigens, ich konnte mit meiner normalen Postcard in KIN, ohne nennenswerte Probleme, Geld in Dollar aus einem Geldautomaten raus lassen.

Jetzt werden wir wahrscheinlich für längere Zeit kein Internetzugriff mehr haben. Macht euch keine Sorgen wenn wir erst wieder ab dem 10. oder 11.8.16 wieder schreiben können.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Hans-Martin Hirt (Freitag, 22 Juli 2016 21:39)

    Hallo Gratulöation und Segen zu Eurem Abenteuer!
    Doch mit SIM Card kann man auch in Kasongo-Lunda ins Internet.Bitte besucht doch auch Bindanda in Kasongo Lunda und macht Photos von seinen Artemisiafeldern und Kindergarten??? Das wäre sehr freundlich, Tel.810122827,...ich selber war schon 10 Jahre nicht mehr dort....danke!!!
    Und schaut ob in Matamba Solo das Coordinationsgebäude noch steht wo ich 6 Jahre lang hauste??? Und die klinik???

    Euer Martin!