Letzter Tag in KIN

Heute haben wir wieder mal zwei Stunden auf das Auto gewartet. Am Morgen hatten wir noch ein Treffen mit der Kirchenleitung in KIN (Foto) wo wir über unseren Einsatz sprachen und Fragen beantworteten. Eine Frage war, ob wir die Pumpe nicht schneller fertigstellen können. Wir erklärten ihnen, dass wir nur Schrittweise vorgehen wollen damit das Projekt auch langfristig Erfolg haben kann. Die lokalen Verantwortlichen und die Bevölkerung müssen verstärkt so sensibilisiert werden, dass sie das System verstehen und unterhalten können. Wir wollen auch sehen, dass sie gewisse Arbeiten wie Zisternenbau und Dachrinnen montieren selbständig ausführen können. Das Verständnis für die Technik muss durch Schulung und praktische Arbeiten verbessert werden.

Nach dem Mittagessen beim Kirchenleiter Alfred Mbuta verbrachten wir den Nachmittag beim Einkaufen und einem Besuch beim kongolesischen Leiter eines Wasserprojektes.

Zum Abschluss assen wir in einem griechischen Restaurant. Wir haben das europäische Essen sehr genossen und freuen uns wieder auf unsere Küche.

Morgen werden wir noch einen Professor besuchen und noch ein paar Einkäufe tätigen bevor wir in der Stadt einchecken. Nach dem Mittagessen werden wir dann Richtung Flughafen losfahren und das Land nach vier Wochen wieder verlassen. :-(

Kommentar schreiben

Kommentare: 0